Orgelwerke

Reutlingen, St. Wolfgang

Orgelneubau | III/34 | 2007 | Opus 990

Dieses typische Instrument aus dem Hause Späth hat 34 Register auf drei Manualen und Pedal verteilt, die über Doppelregistratur angesteuert werden.
Ein deutlicher Schwerpunkt in der Disposition liegt auf den romantischen Registern, ohne die Klassik zu vernachlässigen, womit die gesamte Palette der Orgelmusik darstellbar ist. Die Grundstimmen erzeugen eine enorme Klangfülle, die durch die starke Prägnanz des Positivs im Raum mit den unterstützenden Aliquoten und des Scharffs unterstrichen wird.
Der imposante Klangeindruck im Raum entsteht durch unser expressives Windsystem mit leicht ansteigendem Winddruck bei vollem Spiel.

Disposition

I. Hauptwerk C-g3

  1. Bourdon 16'
  2. Prinzipal 8'
  3. Konzertflöte 8'
  4. Rohrflöte 8'
  5. Viola da Gamba 8'
  6. Oktave 4'
  7. Hohlflöte 4'
  8. Kornett 3-5 f. 2 2/3'
  9. Oktave 2'
  10. Mixtur 4f 1 1/3'
  11. Trompete 8'

II. Positiv C-g3

  1. Prästant 8'
  2. Gedeckt 8'
  3. Salizional 8'
  4. Traversflöte 4'
  5. Oktave 4'
  6. Nazard 2 2/3'
  7. Flöte 2'
  8. Terz 1 3/5'
  9. Scharff 4f 1'
  10. Klarinette 8'

III. Schwellwerk C-g3

  1. Geigenprincipal 8'
  2. Flauto amabile 8'
  3. Dolce 8'
  4. Vox coelestis 8'
  5. Fugara 4'
  6. Piccolo 2'
  7. Progressio harm. 3-4f. 2 2/3'
  8. Trompette harm. 8'
  9. Basson-Hautbois 8'
  10. Clairon harmonique 4'

Pedal C-f1

  1. Prinzipalbass 16'
  2. Subbass 16'
    Octavbass 8' kombiniert mit Prinzipalbass
    Flötbass 8' kombiniert mit Subbass
  3. Posaune 16'
    Trompetbass 8' kombiniert mit Posaune

Koppeln und Spielhilfen:
II/I; III/I; III/II; Suboktavkoppel III; I/P; II/P; III/P; Superkoppel III/P
Doppelregistratur, Register-Crescendo, Setzeranlage