Orgelwerke

Renovierungsprojekt im Herzen der Stadt

Bei dem Instrument handelt es sich um eine Orgel, die ursprünglich 1958 von der Firma Dold aufgestellt wurde und von der Firma Laukhuff bezogen war. Später in den 70er und 80er-Jahren wurde sie von der Firma Fischer & Krämer umgebaut, mit einem neuen Gehäuse und einer neuen Traktur versehen. Das Pfeifenwerk und die Windlade blieben größtenteils erhalten. Das Positiv war ursprünglich unter dem Fenster aufgestellt und wurde bei dem Umbau als Rückpositiv über die Brüstung versetzt. Der Spieltisch wurde um 180 Grad gedreht. Die Traktur war durch die vielen Umlenkungen und bedingt durch die Materialwahl und Bauart, sowie wegen der zu großen Spielventile sehr schwergängig, so dass nachträglich eine elektrische Koppel III/II eingebaut werden musste.

Aus klanglicher Sicht ließ das Instrument sehr zu wünschen übrig. Die Intonation der einzelnen Register war in sich sehr mangelhaft und ungleich. Die meist aus den 50er-Jahren stammenden Pfeifen waren der damaligen Zeit entsprechend intoniert und bei den späteren Umbauten anscheinend nur unwesentlich verbessert worden. Die sehr gute Akustik des Kirchenraumes vertuschte und veredelte dies im Raum, jedoch am Spieltisch merkte man die Unzulänglichkeiten sehr wohl. Durch die gekonnte berarbeitung dieser Intonation ist ein wesentlich schöneres Klangbild erreicht worden.

Disposition

I. Rückpositiv C-g3

  1. Gedackt 8'
  2. Praestant 4'
  3. Spitzflöte 4'
  4. Nasat 2 2/3'
  5. Principal 2'
  6. Terz 1 3/5'
  7. Octave 1'
  8. Cimbel 3f.
  9. Krummhornregal 8'
    Tremulant

II. Hauptwerk C-g3

  1. Quintadena 16' *
  2. Principal 8'
  3. Rohrflöte 8'
  4. Oktave 4'
  5. Gedackt 4'
  6. Superoctave 2'
  7. Cornet 5-6f.'
  8. Mixtur 4f.
  9. Trompete 8'

III. Schwellwerk C-g3

  1. Gemshorn 8' *
  2. Holzflöte 8'
  3. Prinzipal 4'
  4. Coppelflöte 4'
  5. Flöte 2'
  6. Sifflöte 1 1/3'
  7. Mixtur 4-5f.
  8. Dulcian 16'
  9. Schalmey 8'
    Tremulant

Pedal C-f1

  1. Prinzipalbass 16'
  2. Untersatz 16'
  3. Oktavbass 8'
  4. Holzflöte 8'
  5. Rohrpommer 4'
  6. Hintersatz 2 2/3'
  7. Posaune 16'
  8. Trompete 8'
  9. Clarine 4'

Koppeln: III/II mechanisch und elektrisch, I/II, I/P, II/P, III/P
Elektronischer Setzer, Crescendo