Orgelwerke

Wien 1990, Kalvarienbergkirche

Diese Orgel lehnt sich stilistisch an den französischen/elsässischen Orgelbau an, in dessen Einfluss sich unsere Firma befindet. Die französischen Orgeln waren sowohl in der Barockzeit als auch in der Romantik besonders aussagekräftig.

Wir haben eine Synthese aus beiden Orgeltypen verwirklicht.

Disposition

I. HW Grand Orgue C-g3

  1. Bourdon 16'
  2. Prinzipal 8'
  3. Flute harm. 8'
  4. Rohrflöte 8'
  5. Oktave 4'
  6. Nachthorn 4'
  7. Oktave 2'
  8. Mixtur 4f 1'
  9. Cornett 5f ab g 1/3'
  10. Trompete 8'

II. Rückpositiv C-g3

  1. Koppel 8'
  2. Prestant 4'
  3. Gedecktflöte 4'
  4. Nazard 2 2/3'
  5. Doublette 2'
  6. Tierce 1 3/5'
  7. Larigot 1 1/3'
  8. Scharff 4f 1' Halbzug
  9. Cromorne 8'

III. Schwellwerk C-g3

  1. Cor de nuit 8'
  2. Flute traversiere 8'
  3. Viole de Gambe 8'
  4. Voix celeste 8'
  5. Flute octaviante 4'
  6. Octavin 2'
  7. Plein jeu 3-5 f 2'
  8. Hautbois 8'
  9. Trompette harm. 8'
  10. Clairon 4'

Pedal C-f1

  1. Prinzipal 16'
  2. Subbass 16'
  3. Oktavbass 8'
  4. Bourdon 8'
  5. Hintersatz 4 f 4'
  6. Oktave 4' Halbzug
  7. Bombarde 16'
  8. Trompetbass 8'