Orgelwerke

Niedereggenen 2004

Bei dieser Orgel war die Registerzahl sehr beschränkt. Dabei greifen wir gerne auf eine Doppelnutzung von Registern in verschiedenen Werken zurück.
Damit wurde die Absicht erreicht, trotz der relativ bescheidenen Registerzahl ein möglichst leistungsfähiges und vielseitiges Instrument zu erstellen.

Disposition

I. Hauptwerk C-g3

  1. Bourdon 16'
  2. Principal 8'
  3. Holzflöte 8'
  4. Oktave 4'
  5. Flöte 4'
  6. Oktave 2' (Vorabzug)
  7. Mixtur 3-4f 2'
  8. Fagott 16'
  9. Trompete 8'

II. Schwellwerk C-g3

  1. Bourdon 8'
  2. Salicional 8'
  3. Offenflöte 4'
  4. Nasat 2 2/3' (Vorabzug)
  5. Sesquialter 2f 2/3'
  6. Flageolett 2'
  7. Basson- Hautbois
  8. Tremulant

Pedal C-f1


(Transmissionen aus dem Hauptwerk)

Subbass 16'
Oktavbass 8'
Flötbass 8'
Choralbass 4'
Fagott 16'
Trompetbass 8'

Koppeln und Spielhilfen:
II/I; I/P; II/P

Cymbelstern