Orgelwerke

Heidelberg-Wieblingen 2012

Schon im 8. Jahrhundert gab es in Wieblingen eine Basilika. Im 15. Jahrhundert wurde am selben Platz mittlerweile die dritte Kirche errichtet. Im Jahr 1903 entschloss sich die Wieblinger Gemeinde, eine neue Kirche am nördlichen Ende des Schlossparks zu errichten. Daraufhin wurde das Langhaus der heutigen Kapelle abgerissen und eine westliche Chorabschluss-Mauer errichtet. 

Bis heute besteht der damalige Chorraum als kleine Kapelle mit nur 10,6m auf 6,8m Grundfläche und gehört zu der Evangelische Thadden-Schule. Für diese durften wir ein neues Instrument in das vorhandene Orgelgehäuse errichten. Auch Pfeifenwerk aus dem davor eingebauten Walcker-Serien-Positiv wurde neu intoniert und wieder verwendet. Die technische Anlage samt Spieltisch und Windladen wurde komplett neu hergestellt. 

Disposition

I. Manual C-g3

  1. Gedeckt 8'
  2. Salizional 8' C-Gs mit 1.
  3. Prinzipal 4'
  4. Sesquialter HZ 2 2/3'
  5. Mixtur 3f HZ 2'
    Tremulant

II. Manual C-g3

  1. Rohrflöte 8'
    Spitzflöte 4' C-g2 mit 6.

Pedal C-f1

  1. Subbass 16' c0-f1 aus 6.

Koppel:
II/I, I/P, II/P