Orgelwerke

Reinigung und Nachintonation der Klais-Orgel

Freiburg

Es handelt sich um ein Instrument der Orgelbaufirma Johannes Klais aus Bonn, 1963/64 als opus 1251 ursprünglich für Berlin-Charlottenburg, Heilig Geist gebaut als „Experimentier“-Instrument unter Leitung der Orgelsachverständigen Schultze und Kühn aus Berlin. Die Orgel stand 1990 zum Verkauf und wurde durch unsere Werkstatt in die Freiburger Kreuzkirche versetzt inkl. geringfügiger dispositioneller Änderungen:

I. Manual Oktave 2’ anstelle der Septime 1 1/7’

II. Manual Flageolett 2’ anstelle einer einer None

 

Im Zuge einer anstehenden Reinigung wurde im Jahr 2017 die gesamte Intonation gründlich überarbeitet und der Dulcian 16' gerückt zu einem 8'.

 

Ansicht der Orgel im Kirchenraum

Disposition

I. Oberwerk C-c4

  1. Rohrflöte 8’
  2. Principal 4’
  3. Trichtergedackt 4’
  4. Quinte 8/3’
  5. Oktave 2’
  6. Terzflöte 8/5’
  7. Mixtur I 3-4 fach 1’
  8. Mixtur II 1-2 fach 1/3’
  9. Dulcian 8’
    Tremolo

II. Unterwerk C-c4

Werk teilweise schwellbar (Nr. 10, 12 und 16 vor Schweller)

  1. Gedackt 8’   
  2. Flûte douce 8’     
  3. Prinzipal 4’   
  4. Spitzflöte 4’    
  5. Flageolett 2’ 
  6. Nasat 8/6’
  7. Scharff 2-3 fach
    Kanaltremulant

Pedal C-g1

  1. Subbaß 16’    
  2. Offenflöte 8’ 
  3. Schwiegel 4’ 
  4. Nasat 8/3’
  5. Oktave 2’
  6. Trompete 8’

Koppeln:

I-P, II-P, II-I