Organ Works

Bösenreutin, St. Nikolaus

Restaurierung der Behler-Orgel (1864) | II/16 | 2013

Die Orgel der St. Nikolaus-Kirche in Bösenreutin (Gemeinde Sigmarszell) wurde ursprünglich 1864 von Fidelis Behler (Memmingen) mit 10 Registern erbaut. 1913 erweiterte sein Sohn August Behler die Orgel um einige Register und stellte sie aufgrund von Platzmangel auf der Empore oberhalb derselben in einer Kammer auf dem Dachboden der Kirche auf. Die Traktur arbeitete rein pneumatisch und das ganze Werk, dessen Schall durch eine Deckenöffnung in den Raum gelangt, stand im Generalschweller.

In den 1980ern befand sich die Orgel in einem desolaten Zustand. 1989 wurde sie schließlich stillgelegt und der originale Spieltisch entfernt, während das Werk selbst erhalten blieb.

Im Zuge der 2013 durchgeführten Restaurierung entschied man sich, die Traktur in elektro-pneumatischer Form zu verwirklichen. Gleichzeitig wurde die Orgel mit einem alten Spieltisch aus unserem Lager ausgestattet.

Disposition

I. Manual C-f3

  1. Principal 8'
  2. Gamba 8'
  3. Flöteharmonie 8'
  4. Dolce 8'
  5. Octav 4'

II. Manual C-f3

  1. Geigenprincipal 8'
  2. Lieblich Gedeckt 8'
  3. Salicional 8'
  4. Aeoline 8'
  5. Voix celeste 8'
  6. Traversflöte 4'
  7. Quintflöte 2 2/3'
  8. Piccolo 2'
  9. Terzflöte 1 3/5'

Pedal C-d1

  1. Subbaß 16'
    Stillgedeckt 16' (Windabschwächung)
  2. Violoncello 8'

 

Im alten Spieltisch waren folgende Spielhilfen vorhanden:
I/P, II/P, II/I, II Super, II/I Super, II/I Sub,
Crescendotritt mit Absteller, Schwelltritt für das ganze Werk.