Organ Works

Cheonan (Süd-Korea), Buldang Cath. Church

new organ | II/24 (3 Ext.) | 2019

FERTIGSTELLUNG GEPLANT BIS ENDE 2019

 

Die südkoreanische Großstadt Cheonan liegt 85 km vor den Toren der Hauptstadt Seoul. Für die wachsende katholische Gemeinde war die Errichtung eines neuen Gemeindezentrums mit Kirche erforderlich geworden. Der schlichte Kirchsaal hat einen nur leicht gestreckt rechteckigen Grundriss mit vorgelagerter, großer Apsis und besitzt ein flach geneigtes Satteldach sowie schlanke Rundbogenfenster.

Anstelle einer Empore befindet sich in der Rückwand eine breite Kammer, die vollständig von der Orgel ausgefüllt wird. Vor der Öffnung zum Kirchenraum ist die Prospektfront angebracht, in der die Pfeifen aus beiden 8'-Prinzipalreihen (HW und Ped) in unregelmäßiger Abfolge angeordnet sind. Senkrechte, gleich lange Leisten zwischen den Pfeifen verleihen dem Prospekt eine plastische Struktur und lassen die obere Silhouette als Horizontale erscheinen. Die einheitliche Senkrechtschraffur wird aufgelockert durch geschwungene Linien, die sich aus der Abfolge der oberen Pfeifenenden sowie der Labien ergeben.

Der fahrbare Spieltisch erhält seine Position ebenerdig seitlich im vorderen Kirchenschiff bei den Chorsängerplätzen. Die Orgel wird mit idealer Hörkontrolle für den Organisten ausschließlich von hier elektrisch traktiert.

Die Disposition ist eher universell angelegt, jedoch mit deutlich französisch-romantischem Einschlag versehen, was sich auch in der warm-fülligen Intonation niederschlägt. Für den Gemeidegesang und konzertanten Einsatz steht eine reichhaltige Palette an charakteristischen Stimmen zur Verfügung. Drei Oktavextensionen im Pedal und mehrere Oktavkoppeln erweitern die klanglichen Möglichkeiten zusätzlich.

Disposition

I. Hauptwerk C-g3

  1. Prinzipal 8'
  2. Flûte harmonique 8'
  3. Salicional 8'
  4. Bourdon 8'
  5. Oktave 4'
  6. Flöte 4'
  7. Quinte 2 2/3'
  8. Oktave 2'
  9. Mixtur 3-fach 1 1/3'
  10. Trompete 8'

II. Schwellwerk C-g3

  1. Bourdon 8'
  2. Gambe 8'
  3. Voix céleste 8'
  4. Traversflöte 4'
  5. Quinte 2 2/3'
  6. Octavin 2'
  7. Terz 1 3/5'
  8. Oboe 8'
    Tremulant

Pedal C-f1

  1. Prinzipal 16'
  2. Subbass 16'
  3. Oktavbass 8' (Ext.)
  4. Gedacktbass 8' (Ext.)
  5. Choralbass 4 (Ext.)
  6. Posaune 16'


    Koppeln: I-P, II-P, II-I, Super II-P, Sub II-I, Sub II

    Schleifladen, elektrische Trakturen mit Setzeranlage